Thorsten Hallmann einstimmig nominiert

Wahlen

Gemeinderat Thorsten Hallmann bewirbt sich um das Amt des 1.Bürgermeisters in der Gemeinde Schwarzenbach. Der SPD-Ortverein nominierte den 37-jährigen Verwaltungsbeamten einstimmig für die Wahl am 25. Mai 2014. Die Mitglieder der Schwarzenbacher SPD folgten damit dem Vorschlag ihrer Vorstandschaft. SPD-Chef Rudolf Bauernfeind freute sich, mit Hallmann einen erfahrenen und kompetenten Bewerber für das Bürgermeisteramt zu präsentieren. Hallmann gehört seit 2002 dem Gemeinderat an und war bereits von 2002 bis 2008 2.Bürgermeister. Bei den Gemeinderatswahlen am 16. März haben ihm die Wähler mit einem sehr großen Vertrauensbeweis von 764 Stimmen wieder in das Kommunalparlament gewählt.

Thorsten Hallmann erklärte in seiner Vorstellung, er wolle die sehr gute Arbeit des verstorbenen 1.Bürgermeisters Peter Nößner fortführen. „Wir sind es Peter schuldig, die begonnen Projekte voran zu treiben. Wir müssen gemeinsam unsere Gemeinde weiter nach vorne zu bringen!“, forderte Hallmann. Einen Schwerpunkt werden dabei die weiteren Bauabschnitte im Rahmen Städtebauförderung bilden. „Gerade der dritte Abschnitt mit der Sanierung der Hauptstraße und des Kreuzungsbereiches der NEW 5 werde alle Beteiligten vor große Herausforderungen stellen. Hier gelte es die Planungsphase zu starten und die notwendigen Gutachten auf den Weg zu bringen. Aber auch der Erhalt des Pfarrhofs wird in den nächsten sechs Jahren auf der Agenda stehen. Ein weiterer Schwerpunkt der Ortsentwicklung ist die Verbesserung der Nahversorgung. „Eine Räumlichkeit zur Einrichtung eines Bürgerladens haben wir bereits in Aussicht!“ freute sich Thorsten Hallmann. Um Schwarzenbach als attraktive Gemeinde zu erhalten, liegen dem Kandidaten besonders die Kinderbetreuung und die Schule am Herzen. „Mit der Errichtung der Kinderkrippe schaffen wir einen weiteren Baustein für ein familienfreundliches Schwarzenbach!“ so Hallmann. Hierzu gehöre auch die Ausweisung eines neuen Baugebiets und die Schließung von Baulücken im Innenbereich. Damit will er jungen Schwarzenbachern die Möglichkeit bieten in ihrer Heimatgemeinde zu bauen und Neubürger ansiedeln. Mit dem neu gewählten Gemeinderat will Hallmann vertrauensvoll und konstruktiv Zusammenarbeit. „Ich lade alle Gemeinderatsmitglieder ein, gemeinsam mit mir mit voller Kraft für unsere Bürger und das Gemeinwohl zu arbeiten!“, so der Bürgermeisterbewerber.

Sollten die Schwarzenbacher ihm das Vertrauen aussprechen und er zum neuen Rathauschef gewählt werden, wird Hallmann seine Arbeitszeit in seinem Hauptberuf reduzieren. Für das Bürgermeisteramt will er seine Fähigkeiten und Kenntnisse einbringen, die er in der Ausbildung und im Beruf erworben hat. „Gerade rechtliche Fragestellungen und die Zusammenarbeit mit Behörden sind mir aus meinem Beruf sehr gut vertraut!“, versicherte Hallmann. „Alle Projekte will ich im Dialog gemeinsam mit den Bürgern und allen beteiligten Stellen angehen!“, erklärte der Kandidat. Er dankte allen Bürgern und den SPD-Mitgliedern, die ihm in den letzten Wochen ihre Unterstützung für die sicherlich nicht leichte Aufgabe zugesagt haben. „Der große Zuspruch tut gut und gibt mir Kraft für die anstehenden Herausforderungen!“ bedankte sich Hallmann abschließend. SPD-Ortsvorsitzender Rudolf Bauernfeind versprach einen sachlichen und fairen Wahlkampf und sicherte Hallmann die volle Unterstützung zu.

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 254587 -